FAQ

Häufig gestellte Fragen

Kann der Zugriff auf Datensätze eingeschränkt werden?

Ja, ein Datensatz kann einem sogenannten Embargo unterworfen werden und ist dann nicht mehr öffentlich zugänglich. Bitte beachten Sie, dass ein Embargo höchstens 2 Jahre Bestand haben kann. Für weitergehende Anforderungen wenden Sie sich an die für Sie zuständige Bibliothek.

Mein Datensatz muss einem Embargo unterliegen, aber eine bestimmte Person muss trotzdem darauf zugreifen können - geht das?

Unter gewissen Voraussetzungen: ja. Die Person muss sich über bwIDM anmelden können. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn die- bzw. derjenige über einen Account an einer baden-württembergischen Hochschule verfügt.

Wer kann KITopenData nutzen?

KITopenData richtet sich an die Forschenden der Hochschulen im Land Baden-Württemberg. Voraussetzung ist ein Kooperationsvertrag mit KITopenData.

Forschungsdatenzitation

Auch Forschungsdaten sollten bei Nutzung entsprechend zitiert werden. Diesbezügliche Praktiken können sich aber z.B. zwischen Fachbereichen unterscheiden. Weitere Informationen zum Thema von der Humboldt-Universität.

Warum sollen Forschungsdaten erhalten werden?

Der verantwortungsvolle Umgang mit Forschungsdaten spielt für die Nachvollziehbarkeit und Generierung wissenschaftlicher Erkenntnisse eine große Rolle. Das hat auch die Wissenschaftsgemeinschaft erkannt und in entsprechenden Policies und Empfehlungen festgehalten.

Sind meine Forschungsdaten auch bei meiner Bibliothek publiziert?

Ihrer Bibliothek stehen verschiedene Möglichkeiten der Integration von KITopenData offen:

  • Verweis auf die Landing-Page
  • Verweis auf verschiedene Download-Ziele (Zip, BagIt, einzeln)
  • Eigene Detailseite

Der einfache Verweis auf die Landing-Page ist die einfachste Möglichkeit und sollte kein Problem darstellen.

Beim Verweis auf die unterschiedlichen downloadbaren Objekte ist zu beachten, dass die Daten auf Archivbändern gespeichert sind und daher nicht (immer) sofort bereitstehen.

Theoretisch kann auch direkt auf alle einzelnen Dateien verwiesen werden, bzw. diese aufgelistet werden. Dafür sind aber zusätzliche Informationen über die API abzurufen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an KITopenData.

Warum dauert der Download so lange und ist 'kompliziert'?

Da KITopenData ein Langzeitarchiv darstellt, sind die Daten auf Archivbändern gespeichert, welche nicht so schnell ausgelesen werden können wie klassische Festplatten. Forschungsdaten können daher vor dem eigentlichen Download auf Servern von KITopenData zwischengespeichert werden. Dies geschieht aber nicht automatisch, sondern auf Ihren Wunsch.

Daneben bietet KITopenData auch die Möglichkeit, die Gesamtheit aller Dateien auf einmal als zip bereitzustellen. Auch dies muss angefordert werden.

Und zu guter Letzt werden drei - im BagIt Datei Format definierte - Dateien zum Download angeboten.

Was ist der Zusammenhang zwischen bwDataDiss und KITopenData?

KITopenData ist ein Dienst, der im Rahmen des vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg geförderten Projekts bwDataDiss entstanden ist und bis Ende 2017 auch unter diesem Namen angeboten wurde. Der Dienst (seit 2018: KITopenData) wird derzeit von der KIT-Bibliothek betrieben.